ESD Audit / Inspection

Inhaltsverzeichnis:

Soll-Ist-Vergleich / Vor-Audit

Das Verfahren für die Durchführung eines Soll-Ist-Vergleichs und eines Vor-Audits ist im Prinzip das Gleiche, lediglich das Ziel ist unterschiedlich.

Der Soll-Ist-Vergleich dient einer allgemeinen Standortbestimmung, wobei der Auftraggeber durchaus auf den Umfang Einfluss nehmen kann. Das Vor-Audit hingegen ist eher als Vorstufe zu einem umfassenden Audit zu sehen, und wird wesentlich detaillierter durchgeführt. Dabei wird sich strikt an die Normvorgaben gehalten.

In beiden Fällen werden die vorhandenen ESD-Schutzelemente auf Normkonformität, Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit überprüft und die Abweichungen aufgelistet.

Alle betroffenen Bereiche und Arbeitsprozesse, vom Wareneingang bis zum Warenausgang, einschließlich der Managementdokumente und der Personalausbildung (Wissensstand der Mitarbeiter) werden mit einbezogen und bewertet.

Ablauf:

Zum Abschluss erhalten Sie folgende Dokumente:

Inspektion der ESD-Schutzmaßnahmen

Mit einer „Inspektion der ESD-Schutzmaßnahmen“ erhalten Sie die Sicherheit, dass die physisch vorhandenen ESD-Schutzelemente normkonform, funktionstüchtig, vollständig, wirksam und zweckmäßig sind.

Dazu werden hauptsächlich die physisch vorhandenen ESD-Schutzmaßnahmen wie Arbeitsplätze, Böden, Maschinen, Verpackungen, Transporteinrichtungen, Prüfmittel, usw. auf Grundlage der IEC 61340-5-1 oder ANSI/ESD S20.20 kontrolliert.

(Im Unterschied zum ESD-Audit werden bei der „Inspektion der ESD-Schutzmaßnahmen“ die administrativen Maßnahmen, wie der ESD-Kontrollprogrammplan, Arbeits– und Verfahrensanweisungen, Personalausbildung usw. nicht berücksichtigt.)

Ablauf: 

 Zum Abschluss erhalten Sie folgende Dokumente:

Periodische Kontrollen

Bei einem ESD-Audit (ESD-Prozessaudit) wird der Zustand Ihres ESD-Schutzsystems in periodischen Abständen überprüft. Dabei gewährleistet unser gut ausgebildetes Personal durch Einhaltung aller Normen eine objektive und unabhängige Kontrolle.

Mit einem ESD-Audit erbringen Sie den Nachweis, dass ESD-Schäden in Ihrem Bereich mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden können.

Von den Managementdokumenten über die physisch vorhandenen ESD-Schutzelemente bis zum ESD-Bewusstsein der Mitarbeiter, werden alle Prozesse nach IEC 61340-5-1 oder ANSI/ESD S20.20 auf Normkonformität, Funktionstüchtigkeit, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Zweckmäßigkeit auditiert und inspiziert.

Ablauf:

Zum Abschluss erhalten Sie folgende Dokumente:

Re-Zertifizierung

Der Zustand des ESD-Schutzsystems muss periodisch überprüft werden. Das Re-Zertifizierungsaudit entspricht dem Erst-Audit, jedoch mit geringerem Audit- und Inspektionsaufwand, und ist somit auch mit geringeren Kosten verbunden. 

Eine „ESDS-Prozessinspektion“ beurteilt das ESD-Risiko für eine Baugruppe oder einem einzelnen Bauteil über den gesamten Fabrikationsprozess.

Eine ESDS-Prozessinspektion / Risikoanalyse empfiehlt sich in folgenden Fällen:

Ablauf:

Eine ausgewählte Baugruppe oder ein Bauteil wird während eines definierten Bearbeitungsprozesses (Fabrikationslinie, Lieferkette, usw.) begleitet und das jeweilige Umfeld bezüglich ESD-Risiken analysiert.

Zum Abschluss erhalten Sie folgende Dokumente:

Teil-Audit / Teilinspektion

Ein Teil-Audit / Teilinspektion wird durchgeführt bei:

Ablauf:

Zusammen mit Ihnen wird der zu inspizierende Bereich definiert und der exakte Umfang des Teil-Audits bestimmt.

Zum Abschluss erhalten Sie folgende Dokumente: